BonuWax

Die Funktionsweise von Hot Melt Coating | Part 2/3

Herausforderungen des Wirkstoffcoatings

Um die Probleme lösemittelbasierter Coating Prozesse, wie zum Beispiel Zeit- und Kostenintensität zu verringern, kann alternativ auf das Wirkstoff-Coating mittels Hot Melt Coating (HMC) umgestellt werden. HMC ist ein Verfahren bei dem Coating-Materialien, wie Lipide (z.B. Carnaubawachs und Bienenwachs), geschmolzen und mittels einer Coating-Maschine auf den Wirkstoff aufgetragen werden.

Bei dem Hot Melt Coating werden naturbasierte Stoffe geschmolzen und auf den Wirkstoffaufgetragen bis eine homogene Schicht gebildet wurde.

Schritt für Schritt Anleitung

  • Sprühen: Die bereits geschmolzenen Coating-Bestandteile werden durch eine beheizte Düse auf den Wirkstoff aufgesprüht. Der Wirkstoff schwebt im Ventilus® in einer Wirbelschicht.
  • Benetzen: Der Wirkstoff wird mit den Coating Bestandteilen benetzt.
  • Erstarren: Da das Caoting eine niedrigere Schmelztemperatur als die Wirkstoffe hat, kühlen es auf der Oberfläche der Wirkstoffe ab.
  • Homogenes Coating: Eine homogene Schicht, bestehend aus 100% Coating Material, bildet sich.

Weitere Informationen zu HMC:

Für einen Überblick über BIOGRUNDs Hot Melt Coating Produkte klicken Sie hier.

Unsere Maschinenempfehlung für Hot Melt Coating: Romaco Innojets VENTILUS®.

Hot Melt Coating – Anleitung:

Schauen Sie sich unser YouTube Video über die Anwendung unseres Hot Melt Coating Produkts BonuWax® an.